07 JUN 2009 General News New York

Rose Kosgei gewinnt 10 km in New York

Rose Kosgei of Kenya wins the 38th NYRR New York Mini 10K on June 7 in Central Park, with a winning time of 32:43 (New York Road Runners)Rose Kosgei of Kenya wins the 38th NYRR New York Mini 10K on June 7 in Central Park, with a winning time of 32:43 (New York Road Runners) © Copyright

Die Kenianerin Rose Kosgei hat das ,New York Mini 10 km-Rennen’ gewonnen. Die 27-Jährige lief 32:43 Minuten und war die einzige Läuferin, die unter der 33-Minuten-Marke blieb. Serena Burla (USA) belegte mit 33:04 überraschend Platz zwei, Dritte wurde die Äthiopierin Hirut Mandefro in 33:13.

Pech hatte Deena Kastor, die ebenfalls auf der Elite-Startliste gestanden hatte. Die US-Amerikanerin, die sich nach ihrem Fußbruch beim olympischen Marathon 2008 in Peking in diesem Frühjahr wieder zurückgemeldet hatte, verzichtete auf den Wettkampf. Sie leidet unter einer Entzündung in jenem Fuß, der im vergangenen Jahr verletzt war und wollte kein Risiko eingehen. Deena Kastor joggte die 10 km locker im Feld mit.

Rose Kosgei hatte vom Start weg die Führung übernommen und das Tempo an der Spitze bestimmt. Schon vor der Hälfte der Strecke hatte sie die letzte Verfolgerin, die Äthiopierin Ashu Kasim, die später noch bis auf Rang 18 zurückfallen sollte, hinter sich gelassen. Nachdem Rose Kosgei die 5-km-Marke in 15:52 Minuten durchlaufen hatte, wurde sie zwar etwas langsamer, doch ihr Sieg geriet nie in Gefahr. Mit 32:43 Minuten erreichte sie zufällig exakt die Zeit, mit der Hilda Kibet (Niederlande) vor einem Jahr in New York gewonnen hatte.

„Ich war überrascht, dass keine der anderen Läuferinnen mein Tempo mitging“, erklärte Rose Kosgei, die im März den Prag-Halbmarathon in 69:03 Minuten gewonnen hatte.

Show me all pages related to this article

Disciplines
Competitions
Events
Loading ...